Barbara Frischmuth  (Frau)

Biografie:
 Barbara Frischmuth wurde 1941 in Altaussee geboren. Sie studierte Türkisch, Ungarisch und Orientalistik. Schon ihr erstes Werk „Die Klosterschule“ 1968 erregte große Aufmerksamkeit und das Lob der Literaturkritik. Berühmt wurde sie mit der zauberhaften „Sternwieser Trilogie“ (1976-1979), in welcher sich auch chinesische Feen tummeln. Neben Erzählungen, Essays, Hör- und Fernsehspielen sowie eindrucksvollen Kinderbüchern besonderer Art zeigte sie auch in den literarischen Gartenbüchern ihre besondere Beziehung zur Natur. Barbara Frischmuths Werke sind in vielen Sprachen erschienen und sind Gegenstand von Dissertationen und Literaturwissenschaft in aller Welt. Erwähnenswert ist auch ihr Mut, welchen sie immer wieder bei Angriffen auf die ethischen Werte im allgemeinen und die von SchriftstellerInnen im besonderen an den Tag gelegt hat. Ein privates Detail am Rande: sie ist die Trauzeugin des Herausgebers

Titel von Barbara Frischmuth

Es war einmal in China

Es war einmal in China

Berührende, dramatische, romantische und skurrile Erinnerungen von Bekannten und Unbekannten

Anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der Österreich-Chinesischen...