Heinrich Jettmar  (Herr Univ. Prof. Dr)

Biografie:
 Heinrich (von) Jettmar geb. in Wien 1889 aus einer ehemaligen hugenottischen Adelsfamilie. Gerät im 1. Weltkrieg in russische Kriegsgefangenschaft. Meldet sich freiwillig nach Sibirien und übernimmt 3 Jahre lang die Peststation in Dauria an der mandschurischen Grenze.
Nachher wird er zum Oberstarzt der Fernöstlichen Republik befördert und fährt 1921 nach Wien zurück, um sein Medizinstudium zu beenden. 1932 reicht er seine Habilitationsschrift ein und wird 1937 Univ. Prof. 
Nach den im Beitrag geschilderten Einsätzen in China ab 1924 und einem Aufenthalt in Shanghai während des Krieges wirkt Jettmar ab 1947 als Universitätsprofessor für Hygiene in Graz. Er war Vizepräsident des Obersten Sanitätsrates und seinen Bemühungen ist die Einführung der Schluckimpfung gegen Kinderlähmung zu verdanken. 
Jettmar war Mitglied des auf sowjetischen Anstoß 1951 gegründeten Chinesisch-Österreichischen Komitees und der von Arthur von Rosthorn und Victor Bauer vor dem 2. Weltkrieg gegründeten Österreichisch- Chinesischen Kulturvereinigung.
 Er starb 1971 an einer Gehirnblutung, welche er sich zuzog, als er in Gedanken versunken gegen einen Laternenpfahl stieß.

Titel von Heinrich Jettmar

Es war einmal in China

Es war einmal in China

Berührende, dramatische, romantische und skurrile Erinnerungen von Bekannten und Unbekannten

Anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der Österreich-Chinesischen...