Helmut Sohmen  (Herr Dr.)

Helmut Sohmen
Biografie:
Am 25. Oktober 2004 erschien in der Financial Times ein Bericht über Dr. Helmut Sohmen. Er wird in diesem Artikel als „Bill Gates“ der Schifffahrt bezeichnet, der die Dynamik seiner Industrie wesentlich beeinflusst hat. Dies ist umso erstaunlicher, als Dr. Sohmen aus einer Provinzstadt in Österreich stammt, weitab von großten Handels- und Schifffahrtszentren. Mit 125 Schiffen ist die seit 1986 von Helmut Sohmen geführte WWS – World Wide Shipping Group die größte sich in privaten Händen befindliche Reederei der Welt, die im bedeutenden internationalen Öl- und Gastransport agiert. 

1939 in Linz geboren, besuchte er die Bundesrealschule in Linz, absolvierte das Jus-Studium in Wien und setzte seine Studien mit einem Fulbright Stipendium in USA fort. Im Zuge seines USA-Aufenthaltes lernte er Anna Pao kennen, die älteste Tochter von Sir Yue Kong Pao, einem Reeder in Hongkong und einer der reichsten Männer Asiens. 

Sohmen war zunächst als Rechtsberater in der Royal Bank of Canada in Montreal beschäftigt, bevor ihn sein Schwiegervater zum Einstieg in die Reederei in Hongkong bewog. Große Verdienste erwarb er sich um die Bewältigung der Schifffahrtskrise, welche durch die Auswirkungen des zweiten Ölpreisschocks entstanden war. In den Jahren des Aufschwungs im letzten Jahrzehnt befand sich das Unternehmen in einer ausgezeichneten Startposition mit neuesten Tankern auf dem letzten Stand der Technik. Ein Kulminationspunkt war der im Jahre 2003 erfolgte Erwerb der norwegischen Bergesen-Flotte um US$ 1,4 Mrd., welcher den Einstieg in das Gastransportgeschäft ermöglichte. Dies ist für die Zukunft der Weltenergieversorgung von enormer Bedeutung. 

Dr. Sohmen ist auch Vorsitzender der „International Tanker Owners Pollution Federation“ in London, die technische und logistische Hilfe bei Tankerunfällen und Ölverseuchung bereitstellt. Zusätzlich zu anderen Funktionen bemüht sich Dr. Sohmen um Öffentlichkeitsarbeit in kommunalen Belangen. Er ist Träger hoher Auszeichnungen. Neben Auszeichnungen der Republik Österreich, der Bundesländer Wien und Oberösterreich sowie der Ernennung zum „Officer of the Most Excellent Order of the British Empire“ wurde Sohmen vom Weltbund der Österreicher im Ausland 1995 zum „Österreicher des Jahres“ gewählt.Im Jahre 1998 erhielt er den Schumpeter-Preis der Stadt Wien. Dr. Sohmen ist Ehrenpräsident der Österreichisch-Chinesischen Gesellschaft. 

1991 gründete Dr. Sohmen die SFEF – Sohmen-Far-East-Foundation, Vaduz, mit dem Ziel, jungen Österreichern erste Kontakte im asiatischen Wirtschaftsraum zu ermöglichen. Sitz des operativen Beirates der Stiftung ist seine Heimatstadt Linz. Mehr als 50 qualifizierte Stipendiaten haben bereits durch diese Zuwendungen die Möglichkeit erhalten, ihren Horizont zu erweitern und wirtschaftliche Kontakte zu knüpfen, lange bevor die Medien über die Entstehung neuer Wirtschaftsmächte in Asien berichteten. Neben seinen umfassenden internationalen Aktivitäten sucht Helmut Sohmen den Ausgleich im Familien- und Freundeskreis, wenn möglich in Verbindung mit Sport in den Bergen.
Webseite:
https://www.sohmen-fernost.com/dr-helmut-sohmen/ 

Titel von Helmut Sohmen

Es war einmal in China

Es war einmal in China

Berührende, dramatische, romantische und skurrile Erinnerungen von Bekannten und Unbekannten

Anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der Österreich-Chinesischen...

Der Fremde kennt nicht unsere Wege

Der Fremde kennt nicht unsere Wege

Chinaknigge für Langnasen. Mit einem Vorwort von Dr. Helmut Sohmen

Der Autor, Univ. Prof. Dr. Gerd Kaminski, ist Leiter...