Peter Corrieri  (Herr Mag. Dr.)

Biografie:
 Kurzlebenslauf Mag. Dr. Peter Corrieri
 geboren 04.04.1938; verheiratet; 2 Kinder
 1957 Matura / Bundesrealgymnasium Wien VII; 1957 Präsenzdienst (Artillerie); 1958 - 1961 Militärakademie; 1961 Ausmusterung als Fähnrich zur Panzerartillerie
; 1961 - 1966 Truppenverwendung (Zugskommandant, Ausbildungsoffizier, Feuerleitoffizier, S3 / Artillerieabteilung; 1966 - 1969 5. Generalstabskurs / Landesverteidigungsakademie Wien; 1969 Ausmusterung als Hauptmann des Generalstabsdienstes zum damaligen Gruppenkommando I in Wien (Verwendungsbereich G III / Operation); 1970 Ernennung zum Major des Generalstabsdienstes; 1971 Bundesministerium für Landesverteidigung / Abteilung Mobilmachung (Mobplanung). Referatsleiter, später Abteilungsleiterstellvertreter; 1970 - 1974 Berufsbegleitendes Jus-Studium; 1975 Bestellung zum Leiter der Adjutanten (gleichzeitig 1. Adjutant des Bundesministers für Landesverteidigung) und Ernennung zum Oberstleutnant des Generalstabsdienstes 1979 Ernennung zum Oberst des Generalstabsdienstes; 1.1.1981 Chef des Kabinetts des Bundesministers; 1.1.1984 Ernennung zum Divisionär; 1.2.1986 Leiter der Sektion IV Ernennung zum Korpskommandant; 9.6.1986 Ernennung zum General;  1.10.2002 Pensionierung 

Titel von Peter Corrieri

Es war einmal in China

Es war einmal in China

Berührende, dramatische, romantische und skurrile Erinnerungen von Bekannten und Unbekannten

Anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der Österreich-Chinesischen...