Peter Motzan  (Herr)

Biografie:
Peter Motzan (* 7. Juli 1946 in Sibiu) ist ein deutscher Literaturkritiker und Übersetzer.
Zwischen 1965 und 1970 studierte er Philologie (Deutsch und Rumänisch) an der Babeș-Bolyai-Universität Cluj. Er war Gründungsmitglied der Studentenzeitschrift "Echinox" und zwischen 1968 und 1972 einer der Redakteure der deutschsprachigen Seiten dieser Publikation. Als Student trat er in die Rumänische Kommunistische Partei ein. 
Motzan debütierte 1968 mit einem Beitrag über Rainer Maria Rilke in der Hermannstädter Zeitung, den er dann in der ersten Ausgabe der Echinox unter dem Titel „Rainer Maria Rilke și lumea obiectelor“ veröffentlichte. 
Nach Beendigung des Studiums war er an dieser Universität bis 1978 als Assistent und dann als Dozent tätig. 1980 wurde er an der Universität Bukarest mit einer Dissertation zum Thema „Die rumäniendeutsche Lyrik nach 1944“ promoviert. Im Jahr 1988 stellte er den Antrag zur Aussiedlung nach Deutschland; in dieser Zeit bestritt er seine Existenz mit Übersetzungen und Privatstunden. 
Im Jahr 1990 siedelte er nach Deutschland aus und war 1991 als Gastdozent am Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Marburg tätig. 1992 wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der LMU München (IKGS). 2003 erhielt er den Titel Doctor honoris causa der Universität Cluj-Napoca usw.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Motzan

Webseite:
https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Motzan 

Titel von Peter Motzan

Die Stille nach dem Axthieb

Die Stille nach dem Axthieb

Gedichte

Buth strebt in seiner Sprache zum Plastischen. In die...