Petra Kamb  (Frau)

Petra Kamb
Biografie:
Petra Kamb, Schweiz
studierte Biologie, Chinesische Medizin, Shiatsu, Traditionelle Europäische Naturheilkunde und Homöopathie. Sie lebt in Luzern/CH. In ihrer Praxis für Komplementäre Therapie begleitet sie seit 20 Jahren Menschen präventiv und therapeutisch.
Sie arbeitet mit verschiedenen naturheilkundlichen Methoden und Mitteln, insbesondere mit Kräutern, Pilzkonzentraten, Nahrungsmitteln, Schüssler Salzen und Shiatsu.
Ihr Wissen und ihre Erfahrungen gibt sie regelmäßig in Lehrveranstaltungen weiter.
Als Naturwissenschaftlerin mit Kenntnis von aussernaturwissenschaftlichen Sichtweisen erlebt sie die Querdiskussion zwischen den unterschiedlichen Zugängen als sehr inspirierend für ihre berufliche Arbeit.

Als Therapeutin nutze ich verschiedene komplementäre Methoden, wobei mein Zugang stark von der Chinesischen Medizin geprägt ist. Es ist mir ein großes Anliegen zur Verständigung und Offenheit zwischen den verschiedenen medizinischen Auffassungen beizutragen. Insbesondere orte ich in der Verbindung von Naturwissenschaftlicher Medizin und Chinesischer Medizin ein großes Potential für Theorie und Praxis. Solche Querüberlegungen durchwirken seit 20 Jahren mein berufliches Leben als Therapeutin, Autorin, Lehrende und Lernende. Ich erforsche mögliche Zusammenhänge, recherchiere in naturwissenschaftlicher und chinesisch-medizinischer Fachliteratur, entdecke Verbindungen und Widersprüche, folge gedanklichen Pfaden, wage Übersetzungen und (neue) Hypothesen.
­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­
  • 1960 - 1979: geboren und aufgewachsen in Kaiserslautern/D, Abitur
  • 1979 - 1989: Studium der Biologie mit den Schwerpunkten Botanik, Ingenieurbiologie, Zoologie und Lebensmittelchemie an den Universitäten Würzburg/D, Kaiserslautern/D und Karlsruhe/D. Diplomarbeit im Bereich Limnologie an der Eidgenössischen Anstalt für Wasserversorgung, Abwasserreinigung und Gewässerschutz (EAWAG) in Luzern/Kastanienbaum/CH (Annexanstalt der ETH Eidgenössische Technischen Hochschule Zürich/CH)
  • 1982 - 1983: Vorkurs an der Kunstgewerbeschule Zürich/CH (heute ZHdK Zürcher Hochschule der Künste)
  • 1989 - 1999: Museumspädagogin an Naturkundlichen Museen in Oldenburg/D und Luzern/CH, Aufbau der museumspädagogischen Abteilung, Vermittlung naturwissenschaftlicher, naturkundlicher und kultureller Zusammenhänge
  • 1991: Publikation Gentechnik (Selbstverlag, AKBuSiB Arbeitskreis Berufsbild und Selbstverständnis in der Biologie), Co-Autorin; Unterrichtvorlagen und fachlich fundierte kritische Information für Lehrpersonen und andere Interessierte
  • 1997: Publikation Unterrichtmaterialien Säugetiere des Meeres (AOL-Verlag), Co-Autorin
  • 1991 - 2001: Ausbildungen bzw. Studium in komplementärmedizinischen Therapien: Chinesische Medizin, Shiatsu, Traditionelle Europäische Naturheilkunde, Klassische Homöopathie in Luzern/CH, Basel/CH und Bern/CH.
  • 2004 - 2006: Ausbildung zur Erwachsenenbildnerin in Luzern/CH.
  • seit 1994: Praxis für Komplementäre Therapie. Zahlreiche Weiterbildungen in den oben genannten und weiteren verwandten Bereichen.
  • seit 1999: Vorträge und Lehrveranstaltungen für (angehende) HeilpraktikerInnen, u.a. über Biochemie, europäische Phytotherapie, Schüssler Salze und Chinesische Medizin
  • 2009: Publikation Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische Medizin (BACOPA 2009), Co-Autorin; ein Diätetik-Nachschlagewerk, das vor allem im europäischen Raum gebräuchliche Nahrungsmittel im Verständnis der Chinesischen Medizin charakterisiert
  • 2013: Publikation Taschen-Lexikon Chinesische Medizin (BACOPA 2013); eine Brücke zum Verständnis der Chinesischen Medizin für (angehende) Fachpersonen und interessierte Laien, insbesondere Personen aus dem Umfeld der Naturwissenschaftlichen Medizin.

Titel von Petra Kamb

Taschen-Lexikon Chinesische Medizin

Taschen-Lexikon Chinesische Medizin

Fachbegriffe und Zusammenhänge verstehen

Heute findet die Traditionelle Chinesische Medizin...

Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische Medizin

Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische...

Wirkungsbeschreibungen und Indikationen der im Westen gebräuchlichen Lebensmittel

Innerhalb der naturheilkundlichen Praxis gewinnt die...