Heilpflanzen der Traditionellen Europäischen Naturheilkunde - .....auf einen Blick

Von Christian Raimann (Autor/in)., Louis Hutter (Autor/in)., Chrischta Ganz (Autor/in). | Gebundene Ausgabe | 416 Seiten | Erschienen: 28. 01. 2022 | ISBN: 9783991140023 | 1.Auflage

Möchten sich Lesende heute einen Überblick über eine Heilpflanze verschaffen, die den traditionellen und den modernen naturwissenschaftlichen Aspekt der Heilpflanzenkunde umfassen soll, müssen sie mehrere Fachbücher zur Hand nehmen, da in keinem alle erwünschten Auskünfte zu finden sind. 

79,00 €
In den Warenkorb

Mitwirkend Christian Raimann
Louis Hutter
Chrischta Ganz
VerlagBacopa Verlag
ISBN9783991140023
Illustrationen Anzahl170
Sprache(n) Deutsch
Seitenzahl416
Erscheinungsdatum2022
Auflage1. Auflage
AusführungGebundene Ausgabe

Bibliographie

Portofreie Zusendung in Österreich und nach Deutschland!

Das vorliegende Buch stellt nun zu jeder Heilpflanze sowohl das umfangreiche, jahrtausendalte Heilpflanzenwissen unserer Vorfahren wie auch Erkenntnissen der modernen, naturwissenschaftlich geprägten Zeit auf einer Doppelseite vor. 
Die Auswahl an Informationen zu den dargestellten Heilpflanzen orientiert sich an ihrer Relevanz für die heute praktizierenden Heilpflanzenkundigen. Auf einen Blick werden 170 Heilpflanzen anwenderfreundlich dargestellt. Neben botanischer Familienzugehörigkeit, Vorkommen, Inhaltsstoffen, Indikationen, Kontraindikationen und Darreichungsformen werden auch die auf Naturphilosophie basierten Zuordnungen zu den Gestirnen und zu den Tria Principia wie auch die humoralmedizinische Wirkung der Pflanzen vorgestellt. Die breitgefächerten Angaben werden jeweils in einer Übersicht, mit einem Foto und einem Text zum Wesen und der Signatur der Pflanze oder auch anderen weiterführenden Informationen ergänzt. Auf diese Weise wird die Heilpflanze facettenreich im hippokratischen Geist portraitiert.
Den Lesenden werden die zum Verständnis der Heilpflanzenporträts notwendigen Konzepte zu Beginn des Buchs einfach und verständlich erklärt. Dies beinhaltet die wichtigsten Konzepte der Humoralmedizin, der Astromedizin, der Tria Principia und der Reizlehre.
Die Autoren/innen, alle drei erfahrene Naturheilpraktiker/innen und Dozierende freuen sich, den Lesenden die wichtigsten Heilpflanzen der Traditionellen Europäischen Naturheilkunde vorzustellen – auch einige weniger bekannte, um sie vor dem Vergessenwerden zu bewahren. Auch die für die Höhere Fachprüfung für Naturheilpraktiker/innen in der Schweiz erforderlichen 60 Heilpflanzen sind im Buch zu finden.
 Dieses einzigartige Heilpflanzenbuch richtet sich an Therapeuten/innen, Studierende, Heilpflanzenkundige und interessierte Laien.
Die Auswahl an Informationen zu den dargestellten Heilpflanzen orientiert sich an ihrer Relevanz für die heute praktizierenden Heilpflanzenkundigen. Auf einen Blick werden 170 Heilpflanzen anwenderfreundlich dargestellt. Neben botanischer Familienzugehörigkeit, Vorkommen, Inhaltsstoffen, Indikationen, Kontraindikationen und Darreichungsformen werden auch die auf Naturphilosophie basierten Zuordnungen zu den Gestirnen und zu den Tria Principia wie auch die humoralmedizinische Wirkung der Pflanzen vorgestellt. Die breitgefächerten Angaben werden jeweils in einer Übersicht, mit einem Foto und einem Text zum Wesen und der Signatur der Pflanze oder auch anderen weiterführenden Informationen ergänzt. Auf diese Weise wird die Heilpflanze facettenreich im hippokratischen Geist portraitiert.
 
 Den Lesenden werden die zum Verständnis der Heilpflanzenporträts notwendigen Konzepte zu Beginn des Buchs einfach und verständlich erklärt. Dies beinhaltet die wichtigsten Konzepte der Humoralmedizin, der Astromedizin, der Tria Principia und der Reizlehre.
 
 Die Autoren/innen, alle drei erfahrene Naturheilpraktiker/innen und Dozierende freuen sich, den Lesenden die wichtigsten Heilpflanzen der Traditionellen Europäischen Naturheilkunde vorzustellen auch einige weniger bekannte, um sie vor dem Vergessenwerden zu bewahren. Auch die für die Höhere Fachprüfung für Naturheilpraktiker/innen in der Schweiz erforderlichen 60 Heilpflanzen sind im Buch zu finden.
Dieses einzigartige Heilpflanzenbuch richtet sich an Therapeuten/innen, Studierende, Heilpflanzenkundige und interessierte Laien.
  
Vorwort
Warum haben wir uns entschieden, den vielen Heilpflanzenbüchern, die uns heute zur Verfügung stehen, noch eines hinzuzufügen?
Wir drei Autoren/innen sind neben der Tätigkeit in der eigenen Praxis auch in der Aus- und Weiterbildung von Naturheilpraktikern/innen tätig. Immer wieder wurde uns von den Studierenden gesagt: Ich muss, wenn ich eine Pflanze kennenlernen will, immer 13 Bücher aufschlagen, damit ich all die verschiedenen Informationen zur klassischen Phytotherapie, zu den humoral- oder astromedizinischen Wirkungen, zum Pflanzenwesen und am liebsten noch ein schönes Foto dazu finde Warum gibt es nicht ein Buch, das alles in einem vereint?
So wurde der Same für dieses Buch gesetzt. Denn die Aussage der Studierenden ist ja absolut richtig Wie schön wäre es, wenn die verschiedenen Sichtweisen auf eine Heilpflanze in einem einzigen Buch vereint sein könnten.
Der Same keimte und wuchs immer mehr, bis er nun als ganz ausgebildete Pflanze resp. als fertiges Buch vor uns liegt. Herzlichen Dank, liebe Kursteilnehmer und Kursteilnehmerinnen, für diese Inspiration. Danke, dass Ihr den Samen gesetzt habt.

Wir sind uns bewusst, dass auch mit diesem Buch niemals alle Aspekte einer Pflanze in ihrer Gesamtheit abgebildet werden können und wir sind herzensfroh darüber! Für eine vertiefte Wahrnehmung einer Pflanze genügt es nicht, diese in einem Buch oder im Internet zu studieren. Um eine Pflanze zu begreifen (wir sprechen hier explizit nicht von bekopfen) und zu verinnerlichen, muss sie als lebendiges Wesen in ihrer freigewählten Umgebung beobachtet, erlebt, beschnuppert, berührt, gekostet werden.

Christian Raimann
Louis Hutter
Chrischta Ganz

Inhaltsverzeichnis
1. Wie arbeitest Du mit diesem Buch
2. Tria pincipia
2.1. Einleitung
2.2. Signaturen der drei Prinzipien innerhalb der Pflanzenwelt
2.3. Das Wirken der Tria Principia im Menschen
2.3.1. Embryologie
2.3.2. Die 3 wesentlichen Körperhöhlen als Sitz der 3 philosophischen Prinzipien
2.4. Übergeordnete Krankheitstendenzen im Lichte der Tria Principia
2.3.1. Die Krankheitstendenzen der 3 Prinzipien
2.5. Das Verhältnis von Pflanze und Mensch im Lichte der Tria Principia
2.6. Therapeutische Konzepte
3. Gestirne (Astromedizin)
3.1. In Resonanz mit den Gestirnen
3.2. Die klassischen Gestirnsprizipien
3.2.1. Sonne
3.2.2. Mond
3.2.3. Merkur
3.2.4. Mars
3.2.5. Venus
3.2.6. Jupiter
3.2.7. Saturn
4. Humoralmedizin
4.1. Einleitung
4.2. Elementenlehre
4.3. Die 4-Säftelehre
4.3.1. Hippokratische Säftelehre
4.3.2. Nachhippokratische Lehren
4.4. Weitere Grundaspekte der Humoralmedizin
4.5. Humorale Krankheitslehre
4.5.1. Grundsätzliches
4.5.2. Bedeutende pathogenetische Mechanismen
4.6. Praktische Humoralmedizin
4.7. Humorale Qualitäten / Wirkungen von Heilpflanzen in der Übersicht
5. Heilpflanzen auf einen Blick
6. Bildverzeichnis
7. Literaturverzeichnis
8. Stichwortverzeichnis
9. Die Autoren/innen