Ich Yin, Du Yang - Der Dolmetscher für das Beziehungschinesisch

Von Mike Mandl (Autor/in). | Gebundene Ausgabe | 288 Seiten | ISBN: 9783901618888 | 10.Auflage

Ein Handbuch zum besseren Verständnis unserer Beziehungen. Das asiatische Gedankengut mag in seiner eigenen Terminologie etwas mystisch und weltfremd gegenüber der rationell und linear strukturierten Denkform des Westens wirken. Doch jenseits der Horizonte unterschiedlicher Mentalitäten gibt es eine natürliche Gesetzmäßigkeit von Yin/Yang und den fünf Elementen.

14,80 €
In den Warenkorb

Mitwirkend Mike Mandl
VerlagBacopa Verlag
ISBN9783901618888
Illustrationen Anzahl30
Sprache(n) Deutsch
Seitenzahl288
Auflage10. Auflage
AusführungGebundene Ausgabe

Bibliographie

Basierend auf den Erkenntnissen der traditionellen chinesischen Medizin hat sich dieses Buch in aller Bescheidenheit folgende Ziele gesetzt: Es möchte sich als Dolmetscher anbieten, damit sie die Grundprinzipien, welche die treibende Kraft hinter ihrem Beziehungsnetzwerk darstellen, deutlich erkennen und diese Grundprinzipien auf positive und aufbauende Art und Weise für ihre persönliche Weiterentwicklung und ihr persönliches Wachstum nützen können. Dieses Buch möchte sie zu einer Entdeckungsreise einladen. Entdecken sie, welches Element in ihnen am stärksten zur Geltung kommt und wie dieses Element ihre Beziehungen - sei es nun zu sich selber, zum Partner, zum Job oder zur Freizeit bisher unbewußt beeinflusst hat. Entdecken sie, was sie tun können, damit sie die Kraft ihres Elements voll entfalten können. Entdecken sie, welche Beziehungen für sie förderlich sind und welche sie tendenziell meiden sollten.

Inhaltsangabe

 Vorwort von Tomas Nelissen
 Vorwort Mike Mandl
 Warum ein Dolmetscher hilfreich sein kein
 Eine kleine Geschichte über Yin und Yang
 Die fünf Elemente
 - Die fünf Elemente und die Persönlichkeitstypen
 - Die Mischung machts
 - Die tausend Meilen Reise beginnt!
Der Holztyp
 - Der Frühling Holzzeit / Der Holzkörper eine Frühlingsrolle
 00 - Drei Freunde sind wir: Aggression, Bewegung und Raum
 00 - Von Motion zu Emotion
 00 - Der Holz Plus Typ
 00 - Der Holz Minus Typ
00 - Wie man sein Holz kultiviert / Beschwerden und Probleme des Holztypen
 00 - Bewegung
 00 - Ernährung
 00 - Mentaler Fokus
 00 - Der Holztyp in der Partnerschaft
 00 - Der Holztyp und die Arbeit
00 Der Feuertyp
 00 - Der Sommer Feuerzeit / Der Feuerkörper ein Feuerwerkskörper
 00 - The Show must go on: Offenheit, Begeisterung und die emotionale Achterbahn
 00 - Der Sinn von Freude und Sinnlichkeit
 00 - Der Feuer Plus Typ
 00 - Der Feuer Minus Typ
00 - Wie man sein Feuer kultiviert / Beschwerden und Probleme des Feuertypen
 00 - Bewegung
 00 - Ernährung
 00 - Mentaler Fokus
 00 - Der Feuertyp in der Partnerschaft
 00 - Der Feuertyp und die Arbeit
00 Der Erdtyp
 00 - Der Spätsommer Erdzeit / Der Erdkörper erdig und stabil
 00 - Die Mitte als Mutter der Gemütlichkeit
 00 - Der Heißhunger, die Neugier und wie wir das alles verdauen ...
 00 - Der Erde Plus Typ
 00 - Der Erde Minus Typ
00- Wie man seine Erde kultiviert / Beschwerden und Probleme des Erdtypen
 00 - Bewegung
 00 - Ernährung
 00 - Mentaler Fokus
 00 - Der Erdtyp in der Partnerschaft
 00 - Der Erdtyp und die Arbeit
00 Der Metalltyp
 00 - Der Herbst Metallzeit / Der Metallkörper eine metallische Skulptur
 00 - Warum man eine Burg baut: Schutz, Rückzug, Ruhe und Konzentration
 00 - Das Trauerspiel von Festhalten, Loslassen und die Konsequenz davon ...
 00 - Der Metall Plus Typ
 00 - Der Metall Minus Typ
00 - Wie man sein Metall kultiviert / Beschwerden und Probleme des Metalltypen
 00 - Der Metalltyp und seine Beziehungen
 00 - Bewegung
 00 - Ernährung
 00 - Mentaler Fokus
 00 - Der Metalltyp in der Partnerschaft
 00 - Der Metalltyp und die Arbeit-
00 Der Wassertyp
 00 - Der Winter Wasserzeit / Der Wasserkörper schwer zu erfassen
 00 - Stille Wasser sind tief
 00 - Stetig Tropfen höhlt den Stein
 00 - Der Wasser Plus Typ
 00 - Der Wasser Minus Typ
00 - Wie man sein Wasser kultiviert / Beschwerden und Probleme des Wassertypen
 00 - Der Metalltyp und seine Beziehungen
 00 - Bewegung
 00 - Ernährung
 00 - Mentaler Fokus
 00 - Der Wassertyp in der Partnerschaft
 00- Der Wassertyp und die Arbeit
00 Das Yin/Yang Symbol
 00 - Yin und Yang bedingen einander
 00 - Yin und Yang sind niemals absolut
 00 - Yin und Yang sind im konstanten Wandel
 00 - Jeder Pol beinhaltet auch den Gegenpol
00 Die fünf Elemente und ihre Zyklen
 00 - Der Ernährungszyklus
 00 - Der Kontrollzyklus
00 Die Qualitäten der Fünf Elemente im Überblick
00 Dank an
00 Literaturverweis
 
Guten Morgen
kräht der Hahn und mit dem Öffnen unserer Augen blicken wir nicht nur einem neuen Tag entgegen, sondern auch einem riesigen Netzwerk an Beziehungen, in das unser Leben eingebetet ist. Als menschliche Wesen stehen wir jeden Augenblick unseres Daseins mit irgendetwas in Beziehung, egal ob wir uns dieser Tatsache bewusst sind oder nicht, egal ob sie nun Single, leidenschaftlicher Liebhaber oder Elternteil von sieben Kindern sind. Egal ob sie Manager in einer Topfirma, lebenskünstlender Freizeitdesigner oder arbeitslos sind. Egal ob sie als 85jähriger ruhig auf ihrem Pensionskissen ruhen oder als 17jähriger die Welt aus den Angeln heben wollen. Beziehungen bestimmen unser Leben. Wir stehen in Beziehung zu uns selber, in Beziehung zu unseren Mitmenschen, in Beziehung zu unseren Jobs, in Beziehung zu unserer Wohnung, in Beziehung zu unserem Computer (ich hoffe es ist ein Apple), in Beziehung zu unserem Auto, in Beziehung zu unserer Ernährung, in Beziehung zu unserem Bankkonto, in Beziehung zu Musik, zum Fernsehen, zum Sport, zum Sex, zu Büchern, Zahnbürsten, Unterwäsche, Briefmarkensammlungen, Kondomen, Geschirrspüler, Gummibärchen, Haarwuchsmitteln, Internet wir stehen in Beziehung zur Vergangenheit, zur Gegenwart und zur Zukunft.
 Die entscheidende Frage in diesem ganzen Beziehungstheater ist Folgende: Wirken sich die Beziehungen, die wir pflegen, positiv und inspirierend auf unser Leben aus? Geben sie uns Kraft, Energie und Motivation? Oder laugen sie uns langsam und stetig aus? Zerdrücken und beschneiden sie uns? Machen sie aus dem blühenden Baum, der wir sein könnten, einen mickrigen Bonsai, der nur mehr in der Form an das erinnert, was wir eigentlich sein könnten?
 Natürlich geben wir uns Mühe. Natürlich lassen wir nichts unversucht. Wir folgen Lifestyletrends und Ernährungstipps. Wir walken nordisch und tanzen brasilianisch. Wir lassen uns japanisch massieren und ernähren uns indisch. Wir suchen in Singlebörsen nach dem Traumpartner und in unseren Köpfen nach dem Traumberuf. Schließlich wollen wir ja alle so glücklich und vital und zufrieden und gut drauf sein, wie es uns die Werbung verspricht und es uns die Realität vorenthält. Wir sind wahrlich bestrebt unser Beziehungsgeflecht zu optimieren, müssen aber immer wieder feststellen, dass dies kein leichtes Spiel ist und die Regeln oft schwer zu durchschauen sind.
 Warum nimmt die Nachbarin mit derselben Diät fünf Kilo ab, während bei ihnen die Waage mit einer größeren Beharrlichkeit als Mahatma Gandhi auf die Anzeige des gleichen Gewichtes besteht, dass sie auch schon vor zwei Monaten hatten? Warum schafft es der Nachbar sich regelmäßig für Morgensport zu motivieren, während sie regelmäßig an dem Versuch scheitern, vor acht Uhr aus den Federn zu kommen? Warum fühlt sich die eine Person in einem stressigen 17 Stunden Job pudelwohl, während die andere auflebt, wenn sie ruhig und beschaulich für maximal fünf Stunden am Tag Zahlen in einem Computer eingeben kann? Warum können Sie bei klassischer Musik entspannen, während SIE eine Dröhnung Punkrock benötigt, um sich wohl zu fühlen? Warum braucht Mister X in seiner Freizeit ständig Leute um sich herum, während Miss Y froh darüber ist, wenn sie nach dem Job die Tür zu ihrer Wohnung verriegeln und das Handy abschalten kann? Warum können SIE mit einem Partner zufrieden sein, der ständig unter Hochspannung steht, während SIE unbedingt einen Menschen an seiner Seite braucht, der ruhiger durch das Leben fließt als der Fluss, den der Buddha kurz vor seiner Erleuchtung beobachtete?
 Es wäre vermessen zu behaupten, dass dieses Buch Antworten auf all diese Fragen liefern kann. Das will es auch nicht. Es möchte lediglich ein kleiner Dolmetscher sein, der versucht, das Unverständliche, das Chinesische in unserem Beziehungsnetzwerk zu übersetzen. Es möchte dazu beitragen, die Beziehungen, die wir zu uns und unserer Umwelt pflegen, aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Einem Blickwinkel, der uns helfen kann zu verstehen, warum wir so sind wie wir sind und warum bestimmte Arten von Beziehungen, egal ob es sich jetzt um die Beziehung zu Partner, Arbeit, Ernährung oder Freizeit handelt, förderlicher für unseren Gesamtzustand sind als andere. Dazu bedient sich dieses Buch eines uralten empirischen Erfahrungsschatzes. Es bedient sich des Erfahrungsschatzes der traditionellen chinesischen Medizin, im Besonderen des Systems der fünf Elemente, oder auch das System der fünf Wandlungsphasen genannt.
 Die traditionelle chinesische Medizin beruht auf einem intensiven Beobachtungsprozess. Die alten Chinesen gingen davon aus, dass alle Lebensprozesse nach bestimmten Mustern und Rhythmen ablaufen. Und dass sich diese Muster und Rhythmen in einem System zusammenfassen lassen. Durch diesen Beobachtungsprozess entstanden das System von Yin und Yang und das System der fünf Elemente. Mit beiden Systemen lassen sich Lebensprozesse sowohl in der Natur als auch beim Menschen, ja sogar in der Wirtschaft und der Politik nachvollziehen und bildhaft darstellen, weil die alten Chinesen das hinter diesen Prozessen liegende Grundprinzip erkannten. Ein Beispiel gefällig? Das Frühjahr, und dazu braucht man nicht das Wissen der alten Chinesen, ist die Jahreszeit, in der sich die Natur am Dynamischsten entfaltet. Die jungen Pflanzen entwickeln sich am Beginn ihres Lebenszyklus am intensivsten und wachsen am schnellsten. In der Kindheit, die man auch den Frühlings des menschlichen Lebens nennen könnte, verhalten sich die kleinen Menschen wie die Pflanzen: Sie wachsen am intensivsten und am schnellsten. Und sollten sie gerade frisch verliebt sein, dann werden sie bestätigten können, dass die Zeit einer beginnenden Beziehung ebenfalls die intensivste ist. Das Frühjahr, die Kindheit und die erste Phase einer Beziehung wurden von den Chinesen unter dem Begriff Holzelement zusammengefasst, weil sich die innewohnende Dynamik all dieser Prozesse ähnelt. Und bei all diesen Prozessen ist es wichtig darauf zu achten, dass man, will man Frühjahr, Kinder und Beziehung zum Blühen bringen, auf genügend Licht und Wasser achtet, damit das Wachstum nicht stagniert. Die Pflanzen brauchen Licht und Wasser, um sich entfalten zu können und Kinder und eine sich entwickelnde Beziehung brauchen Liebe und Zuwendung zum Gedeien.
 Und diese Analogien lassen sich auf alle Lebensbereich umlegen. Es gibt Menschen, die haben sehr viel Frühjahrsenergie in sich. In der traditionellen chinesischen Medizin spricht man dann vom Holztypen. Der Holztyp lebt wie das Frühjahr intensiv und dynamisch. Er will wachsen und braucht Freiraum. Und er braucht viel Licht und Wasser, damit sein Wachstum nicht stagniert. Und will der Holztyp glücklich und zufrieden sein, dann braucht er eine andere Ernährung, einen anderen Job, einen anderen Partner und andere Hobbys als zum Beispiel ein Erdtyp, den es eher auf die gemütliche Seite des Lebens verschlagen hat
 Basierend auf den Erkenntnissen der traditionellen chinesischen Medizin hat sich dieses Buch in aller Bescheidenheit folgende Ziele gesetzt: Es möchte sich als Dolmetscher anbieten, damit sie die Grundprinzipien, welche die treibende Kraft hinter ihren Beziehungsnetzwerk darstellen, deutlich erkennen und diese Grundprinzipien auf positive und aufbauende Art und Weise für ihre persönliche Weiterentwicklung und ihr persönliches Wachstum nützen können. Dieses Buch möchte sie zu einer Entdeckungsreise einladen. Entdecken sie, welches Element in ihnen am stärksten zur Geltung kommt und wie dieses Element ihre Beziehungen - sei es nun zu sich selber, zum Partner, zum Job oder zur Freizeit bisher unbewusst beeinflusst hat. Entdecken sie, was sie tun können, damit sie die Kraft ihres Elements voll entfalten können. Entdecken sie, welche Beziehungen förderlich für sie sind und welche sie tendenziell meiden sollten
 Dazu wären noch zwei Anmerkungen zu machen. Die traditionelle chinesische Medizin ist ein empirischer Erfahrungsschatz, sprich die Anregungen, die sie in diesem Buch finden werden, haben sich in der Praxis des Alltags sein Jahrtausenden bewährt. Aber es gibt kein wissenschaftliches Fundament, auf dem dieses System beruht. Das heißt dieses Buch ersetzt weder die Fähigkeiten und Angebote der modernen Schulmedizin noch der psychologischen oder psychotherapeutischen Praxis. Es möchte diese einfach nur ergänzen und ihnen ein Werkzeug in die Hand geben, um ihren Alltag und ihre Beziehungen spielerisch, aber doch wirkungsvoll zu optimieren.
 Und: Dieses Buch möchte auf keinen Fall dazu beitragen, dass sie sich und ihr Leben in neue Schubladen und Schablonen pressen. Natürlich gibt es einen Holztypen in und unter uns. Aber jeder Mensch ist ein einzigartiges Individuum und eine höchst komplexe Lebensform und sich das Mäntelchen des Holztypen umzuhängen, nur um eine neue Definition für sich selber zu finden, geht an der eigentlichen Botschaft der traditionellen chinesischen Medizin vorbei. Mittels dieses Buches können sie Tendenzen in sich selber und in ihrem Umfeld erkennen und damit arbeiten. Aber die Lebendigkeit des Daseins mittels eines neuen Spielzeuges auf fünf Elemente zu reduzieren, ist weder im Sinne des Autors noch der alten Chinesen. Entnehmen sie dem Buch, was förderlich für sie ist, haben sie Spaß damit, aber nehmen sie die ganze Angelegenheit, und vor allem sich selber, nicht zu ernst. Ein guter Schuss Humor, eine Prise Selbstironie und die Bereitschaft ein wenig mit sich selber und ihren Beziehung zu experimentieren sind die Garantie dafür, dass dieser Dolmetscher ein spannender Reisebegleiter für sie sein wird.
Mike Mandl, Wien 2005

Vorwort von Tomas Nelissen
Das asiatische Gedankengut mag in seiner eigenen Terminologie etwas mystisch und weltfremd gegenüber der rationell und linear strukturierten Denkform des Westens wirken. Doch jenseits der Horizonte unterschiedlicher Mentalitäten gibt es eine natürliche Gesetzmäßigkeit von Yin/Yang und den 5 Elementen.
Diese Ordnung, die nicht vom Menschen geschaffen, sondern von Haus aus existiert und daher allgemein gültig ist, überschreitet die Grenzen von Ost und West. Nur, wie baut man die Brücke zwischen asiatischer Tradition deren Sprache für uns eben Chinesisch ist - und unserem heutigen westlichen Verständnis?
Das Feuer muss jedenfalls stark genug sein, um das Metall zu schmelzen! Mike Mandl, nach dem flammenden Erzengel Michael benannt, ist hierfür ein idealer Übersetzer, denn er besitzt ausreichend feinsinniges Gespür, Humor und Begeisterung, womit er die komplexe östliche Weisheit in unsere Sprache der Gegenwart transportiert.
Seine Wortwahl ist anschaulich und für jeden begreifbar. Er versteht es, auf Menschen einzugehen und schafft mit Leichtigkeit einen lebendigen Bezug zur Materie. Das macht ihn letztlich auch zum beliebtesten Lehrer an meiner Schule. Dieses Buch dient aber nicht nur der TCM- und Shiatsu-Welt als geeignete Lektüre, darüber hinaus ist es höchst unterhaltsam und bietet den Lesern interessante Einblicke in ihr Beziehungschinesisch.
Tomas Nelissen
 (ehemaliger Direktor Hara Shiatsu Institut, Wien)