Schöne Wolken treffen - eine Reisenovelle aus China

Von Wulf Noll (Autor/in). | Gebundene Ausgabe | 360 Seiten | Erscheint voraussichtlich: 20. 11. 2022 | ISBN: 9783991140252 | 1.Auflage

Ich widme dieses Buch meinen StudentInnen an der Deutschen Abteilung der Universität Ningbo, im Besonderen aber derjenigen Studentin, die den Namen ‚Schöne Wolken‘ trägt.

29,00 €
In den Warenkorb

Mitwirkend Wulf Noll
VerlagBacopa Verlag
ISBN9783991140252
Sprache(n) Deutsch
Seitenzahl360
Erscheinungsdatum2022
Auflage1. Auflage
AusführungGebundene Ausgabe

Bibliographie

Mit Schöne Wolken treffen. Eine Reisenovelle aus China gelangt auch der erste Teil von Wulf Nolls breit angelegter China-Trilogie als Neuauflage in den Bacopa Verlag (2022). 2014 gewann das Buch im Verlag Reisebuch.de die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Allerdings ist der Autor nicht einfach ein Reiseschriftsteller; er setzt literarische und philosophische Akzente und geht intensiv auf die Kultur, die aktuelle und die geschichtliche, in seinem Gastland ein. Die folgenden Bände Drachenrausch. Flanieren in China (2019) und Mit dem Drachen tanzen. Erzählungen aus China und Deutschland (2021) kamen im Bacopa Verlag heraus.

In Wulf Noll haben wir einen Autor, der weiß, wovon er spricht, da er in den Jahren 2009-2011 an der Universität Ningbo (Provinz Zhejiang) in der gleichnamigen großen Hafenstadt in der Nähe Shanghais in den Fächern Deutsch und Germanistik lehren konnte. Das Leben auf dem Campus, Reisen mit jungen Leuten, Homestays in den Familien bilden den Hintergrund. 2012 unternahm Noll eine privat durchgeführte Reise durch China, die den Autor u.a. in die Provinz der Inneren Mongolei führte. 2017 folgte ein Ruf als Poet in Residence an die Meeresuniversität von China in Qingdao (Provinz Shandong).

Noll, der den jungen Leuten in China besonders zugetan ist, hat durch eine intensive Kommunikation Land und Leute wie kein zweiter Autor vor ihm kennen gelernt. Im Buch Schöne Wolken treffen erfahren wir, wie alles anfing, vom Abflug bis zur Ankunft in Shanghai und der Weiterreise nach Ningbo. Der Leser erfährt, wie man als Lehrer, Dichter, Ausländer so lebt und wie die Verhältnisse vor Ort, vorurteilsfrei gesehen, wirklich sind. Die im Westen erworbenen und mitgebrachten Vorurteile wird man schnell ad acta legen können. Und Schöne Wolken? Das ist der sprechende Name einer der begleitenden, sehr jungen Ladys, einer Belle, die für den Typus der selbstbewussten, bildungsbeflissenen, ihre Interessen wahrnehmenden jungen Frauen und überhaupt der jungen Leute in China steht.

Inhalt:
Kap. I: Wohin in China?
Kap. II: Ningbo: "ruhige Welle" -  "Schöne Wolken"
Kap. III: Auf dem Campus der Universität Ningbo und in der Stadt
Kap. IV: Wuyuan ein zweites Paradies?
Kap. V: Mit Schöne Wolken hart am Kentern, dann vom Mondfest
Inspiriert
Kap. VI: Schlafende Drachen und Klein-Likeng im Pfirsichblütenland
Kap. VII: Modisches Hangzhou, Hauptstadt der Provinz Zhejiang
Kap. VIII: Feuchtgebiete am Kaiserkanal
Kap. IX: Am Westsee und auf Homestay bei der Dame Männer übertreffen
Kap. X: Schöne Wolken läuft zur Höchstform auf
Kap. XI: Shanghai für Flaneure
Kap. XII: Die Insel Putuo Shan
Kap. XIII: In Lu Xuns Stadt Shaoxing
Kap. XIV: Kaiserpalast in Beijing, große Mauer und einige Ereignisse in Ningbo
Kap. XV: Ein Philosoph aus Japan kommt zu Besuch
Kap. XVI: In der Gartenstadt Suzhou
Kap. XVII: Joy Bar, Liebesphilosophie, ZEN-Buddhismus
Kap. XVIII: Auf Reisen mit Schönen Wolken: Xian
Kap. XIX: Die Terrakotta-Armee, am Grabmal des ersten Kaisers und einer gekrönten Kaiserin
Kap. XX: Reise entlang der Seidenstraße, Homestay und Besuch der Mogao-Grotten
Kap. XXI: Neujahr in Jiaquan
Kap. XXII: Lanzhou: Östliches Rot am Gelben Fluss
Kap. XXIII: Das Wasserstädtchen Xitang
Kap. XXIV: Mit Schöne Wolken in Nanjing
Kap. XXV: Das Lied vom Jasmin und von anderen Campusblüten